Literatur

Beijing Baby - China Krimi (2016)

 

          

 

                              
   

Volker Häring, Beijing Baby, Juli 2016

 

Der Mord an einer Schauspielstudentin führt die junge Kommissarin Xiang und ihren Kollegen Inspektor Wang mitten hinein in das schillernde Nachtleben Pekings. Ihre Ermittlungen bringen sie dabei nicht nur in die verruchtesten Ecken von Chinas Metropole, sondern auch in einen Sumpf aus Macht und Intrigen: Mit dem Kriminalroman »Beijing Baby« fasst China-Experte Volker Häring ein heißes Eisen an. Dabei zeigt er dem Leser Peking aus einer ganz ungewohnten Perspektive.

Dieser neue China-Krimi ist jüngst beim CONBOOK Verlag, Meerbusch,erschienen.
320 Seiten, Premium-Taschenbuch, Originalausgabe, ISBN 978-3-95889-100-5,€ 12,95 [D]

Weiterlesen ...

Zwischen Faszination und Furcht

Ausländische Marktakteure in China auf der Suche nach Stabilität und langfristig gültigen Einfluss- und Erfolgsfaktoren. Chinas Modernisierung wird nur allzu oft als Verwestlichung fehlinterpretiert. Während die China-Berichterstattung zwischen Faszination und Furcht schwankt und Fehler ausländischer Marktakteure nicht abreißen, zeigt ein Vergleich der unternehmerischen Einfluss- und Erfolgsfaktoren vom Kaiserreich bis zur Gegenwart, dass entscheidende Merkmale unverändert gelten. Wirtschaftlicher Erfolg lässt sich demnach auch in China planen.

Andreas Tank, Erscheinungsjahr: 2010, 219 S., zahlr. Abb., ISBN 978-3-631-60268-3

Weiterlesen ...

China - Wirtschaftspartner zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Kaum ein Land der Welt hat in den vergangenen 20 Jahren eine so beeindruckende wirtschaftliche Entwicklung vollzogen wie die Volksrepublik China. Dieses hervorragende Handbuch beschreibt nicht nur die neuesten Entwicklungen in China und gibt äußerst praktische Hinweise für alle Geschäftsreisenden dorthin. Das alleine wäre sicher schon den Buchpreis wert. Die Besonderheit des Buches besteht m.E. vielmehr aus einer intensiven Auseinandersetzung mit der interkulturellen Problemstellung, die sich aus dem Aufeinanderprallen von kollektivistisch und individualistisch geprägten Menschen bzw. Verhandlungspartnern ergibt. Tatsächlich läßt sich diese Analyse (mit vielen praktischen Tipps) auf viele andere asiatische (und sogar europäische) Gesellschaften anwenden. Das Buch ist daher nicht nur ein praktischer Leitfaden allein für China-Reisende. Jeder international tätige Manager kann von dieser interkulturellen Analyse profitieren, da sie gut verallgemeinerbar dargestellt ist.

 

von Ulrike Reisach (Autor), Theresia Tauber (Autor), Xueli Yuan (Autor)

Aufbruch im Land des Drachen

Arbeiten und Leben in China zwischen Konfuzianismus, Sozialismus und Globalisierung.

Seit der Kulturrevolution hat sich das Leben in China komplett verändert: das Land hat seither einen historisch einzigartigen Wachstums- und Entwicklungsprozess durchlaufen. Es ist der wettbewerbsintensivste Standort, an dessen Chancen deutsche und internationale Firmen teilhaben wollen. Immer mehr Unternehmen engagieren sich in China, aber auch immer mehr Produkte kommen aus dem Reich der Mitte in unser Land. Innerhalb weniger Jahre verlief die Entwicklung in China von einem „Klassenkampf à la Mao hin zu einem machiavellistischen Ultra-Kapitalismus“.

In dem vorliegenden Buch zeichnen Insider diesen Prozess und die Auswirkungen auf die Gesellschaft auf. Die Autoren der einzelnen, in sich abgeschlossenen Beiträge leben und arbeiten in China oder haben berufliche Verbindungen zu dem Land. Sie geben einen Überblick über das heutige China und vergleichen die Gegenwart mit den einzelnen Stationen der Reformbewegung. Somit tragen sie zur Diskussion und zum Verständnis der heutigen Situation bei.

Die Veränderung der Lebensumstände in China seit den achtziger Jahren wird anhand der Fotos besonders deutlich: Auf der einen Seite die atemberaubende Hochhaus-Skyline der Metropolen, auf der anderen Seite die Epoche, als noch die Fahrräder in den Straßen dominierten, Wandzeitungen Informationen transportierten und keiner an der blauen Einheitskleidung vorbeikam.

Das Buch wendet sich an alle, die beruflich direkt vor Ort sind oder die mit chinesischen Unternehmen zusammenarbeiten. Aber auch an all diejenigen, die der Faszination dieses Landes und ihrer Menschen erlegen sind.

Die Beiträge der einzelnen Autoren tragen u.a. die Überschriften finden Sie hier: Casimir Katz Verlag

Weitere Buchtipps

Rubrik: Kurzgeschichten über chinesische Kultur, Alltag und Gesellschaft

 

Chinesen spielen kein Mao-Mao - Geschichten aus meinem Land
Warum waschen Chinesen sich täglich die Füße? Aus welchem Grund tragen Chinesinnen auch im Sommer immer Strümpfe? Und gibt es überhaupt etwas, das Chinesen nicht essen? China ist ein Land voller Gegensätze. Die bekannte Autorin Xinran, die seit langem in Europa lebt, öffnet uns mit ihren Geschichten aus ihrer Heimat die Augen für die Merkwürdigkeiten des chinesischen Alltags und erklärt auch, warum die Chinesen Mao noch immer lieben.
von Xinran (Autor), Sigrid Langhaeuser (Übersetzer)

Link zu Amazon

Gebrauchsanweisung für China

China verstehen? Unmöglich vermutlich. Einstweilen aber können wir uns mit dem ABC des chinesischen Alltags behelfen: Dann ist die Rede von den »jingma«, den Flüchen der Pekinger, und »huang«, gelb, der Nationalfarbe und was sie dem Chinesen wirklich bedeutet. Und dann gibt es da noch »chi«, das erotische Verhältnis der Chinesen zu ihrem Essen. Oder »renao« wie Lärm und Krach, ein im Reich der Mitte ausgesprochen freundliches Wort. Aber keine Angst: Kai Strittmatter wird nicht von allen 57 000 Schriftzeichen erzählen. Nur von den wichtigsten. Von Peking bis zum Gelben Fluss, vom Kommunismus und dem Nachnamen Li – den immerhin 100 Millionen Chinesen tragen.

Autor: Kai Strittmatter

Link zu Amazon

 

Der China-Knigge

Die Welt blickt nach China. Das riesige Land hat sich in den letzten Jahren zu einer selbstbewussten Wirtschaftsmacht entwickelt. Immer mehr Europäer zieht es in das Reich der Mitte. Spätestens mit der Ausrichtung der Olympiade im August 2008 wird es weitere Besucherströme anlocken und seine Jahrtausende alte Geschichte und Kultur der Weltöffentlichkeit präsentieren. Doch was erwartet die Besucher? Auf der einen Seite erscheinen die Chinesen aufgeschlossen für alles Neue, auf der anderen Seite sind sie Traditionen verhaftet, die einem Westeuropäer fremd sind.

Autoren Petra Häring-Kuan, Yu Chien Kuan
Link zu Amazon

Wenn Mao das wüsste - Menschen im neuen China

Es ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Seit der wirtschaftlichen Öffnung Chinas verändert sich kein Land so schnell und dynamisch. Das neue China entsteht in Peking, Schanghai, Kanton. Doch wie sieht es im Hinterland aus? Die Kluft zwischen Neureichen und Billiglohnarbeitern, Millionären und Minenarbeitern, Jungen und Alten wird immer tiefer.

Autor: Janis Vougioukans
Link zu Amazon

Rubrik: Berichte zu Geschichte und Alltag

China mittendrin

Immer häufiger zieht es Deutsche nach China. Pensionierte Fachleute lassen sich von deutschen Unternehmen und Bildungsinstitutionen als Berater anheuern, Praktikanten aus allen Teilen der Republik suchen in China bei VW, Bosch oder dem Goethe­-Institut ihre ersten Herausforderungen. Jungmanager nehmen die betonierte Ödnis von ehemals unbedeutenden Städten in Kauf, um ihre Karriere oder die Entwicklung ihres Unternehmens voranzutreiben. Inzwischen leben mehr als 10 000 Deutsche mit längerfristiger Lebens­ und Arbeitsperspektive allein in Shanghai - Tendenz steigend. Dabei ist es nicht einfach, sich in diesem fremden Land zurechtzufinden. Marcus Hernig schreibt von den Schwierigkeiten, in China Fuß zu fassen, und vom Glück, mit Chinesen zusammenzuleben

Autor: Hernig, Marcus
Link zu Amazon

Allein unter 1,3 Milliarden - Eine chinesische Reise von Shanghai bis Kathmandu

Um China und die Chinesen zu verstehen, begibt sich Christian Y. Schmidt auf eine ungewöhnliche Reise. Er folgt der Nationalstraße 318, auch «Windknochen Chinas» genannt, die das Riesenreich auf einer Länge von 5386 Kilometern vom Gelben Meer im Osten bis zu den westlichen Rändern des Himalaya durchquert. Es ist eine Zeitreise vom glitzernden 21. Jahrhundert Shanghais bis nach Tibet, wo Yaks züchtende Nomaden und Bauern noch immer halb im Mittelalter leben. Eine Sehenswürdigkeit reiht sich hier an die andere: die malerische Wasserstadt Xitang, der gewaltigste Staudamm aller Zeiten, die mit 30 Millionen Einwohnern weltgrößte Stadt Chongqing, der Potala-Palast in Lhasa und zahllose Tempel, Klöster, heilige Berge, Punkschuppen und Discos und ganz zuletzt der Mount Everest. Christian Y. Schmidt war drei Monate unterwegs und hat Massagen chinesischer Ringerinnen und Erdrutsche überlebt, mit Kakerlaken Freundschaft geschlossen, Chinesinnen beim Shopping begleitet und sich mit Soldaten Tortenschlachten geliefert. Wie er dabei das Wesen der Chinesen ergründet, davon erzählt sein spektakulärer,humorvoll und pointiert geschriebener Reisebericht.

Autor: Christian Y. Schmidt
Link zu Amazon

Rubrik: Wirtschaft

 

China Champions- Wie deutsche Unternehmen den Standort China für ihre globale Strategie nutzen

China besitzt einen entscheidenden Standortvorteil, den deutsche Unternehmen zu ihrem eigenen Nutzen ausspielen können: Die Kombination aus Faktorkosten und Skaleneffekten macht das Land als Produktionsstandort für den asiatischen oder den weltweiten Markt interessant.

Autoren: Lutz Kaufmann/Dirk Panhans
Link zu Amazon

Produktionsaufbau in China
50 Unternehmen wurden interviewt zu ihren Erfahrungen zum Aufbau einer Fabrik im  Ausland. Die ingenieurwissenschaftliche Sicht von der Planung der Fabrik bis zum Produktionsstart ist Thema. Geschäftsführer und Planer bekommen Handlungsempfehlungen zum Produktionsaufbau in China.
Jürgen Mallon, Sebastian Dannenberg, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011
Link zu Amazon

 

Rubrik: Krimi


Die Frau mit dem roten Herzen

Kommissar Chens zweiter Fall: Zusammen mit einer attraktiven amerikanischen Kollegin ist der dichtende chinesische Kommissar einem Triadenmord und einer verschwundenen schwangeren Frau auf der Spur. Welches Schicksal hatte diese junge Frau, die während der Kulturrevolution zur Umerziehung aufs Land geschickt wurde? Das Rätsel um die männliche Leiche im weißen Seidenpyjama und die verschollene frühere Rotgardistin, deren Mann in New York als Kronzeuge vor Gericht steht, entführt den Leser von Qius Roman in die spannungsgeladene Welt des neuen China. Ein Muss für alle Krimi-Fans, denn "mit Qiu Xiaolong beginnt die moderne chinesische Kriminalliteratur".

Autorin: Qiu Xiaolong
Link zu Amazon